Nachrichten

March for Science am 22. April 2017

Am 22. April 2017 werden weltweit Menschen für den Wert und die Freiheit von Wissenschaft und Forschung demonstrieren.

Hierbei geht es WissenschaftlerInnen und Wissenschaftsinteressierten darum, dass wissenschaftliche Fakten als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind.

Die Freiheit von Wissenschaft, Forschung und Lehre und die Freiheit der Meinungsäußerung müssen gewahrt sein. Der freie Austausch zwischen WissenschaftlerInnen aller Nationalitäten darf nicht eingeschränkt werden.

Auch wenn die Proteste ihren Ausgang in den USA haben, sind ähnliche Entwicklungen in anderen Teilen der Welt nicht ausgeschlossen. Und in einer globalisierten Welt bleiben die Entscheidungen von Regierungen nicht ohne Konsequenzen für andere Länder. Wissenschaft ist international.

Die GBM setzte sich als Fachgesellschaft für die Belange Ihrer Mitglieder ein. Sie vertritt deren Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Wir sehen den Science March als einen Appell für eine international offene Wissenschaft, um Flagge zu zeigen und zu demonstrieren, dass WissenschaftlerInnen und Wissenschaftsinteressierte ein großes Interesse an den politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen haben, unter denen Forschung und Lehre stattfinden und dass sie Fehlentwicklungen nicht unkommentiert hinnehmen. Der Science March soll ein Anstoß für den gesellschaftlichen Diskurs sein, im Zuge dessen die bestehenden Missstände gelöst werden sollten.

Zurück