Die GBM

Die GBM wurde im Jahr 1947 als Gesellschaft für Physiologische Chemie gegründet und entstand durch Abspaltung von der Deutschen Physiologischen Gesellschaft. Dem großen Fach der physiologischen Chemie sollte dadurch eine starke Interessenvertretung gegeben werden.

Heute ist die GBM die größte biowissenschaftliche Fachgesellschaft Deutschlands. Sie bietet ihren rund 5300 Mitgliedern aus Hochschulen, Forschungsinstituten und Industrie nach außen eine starke Interessenvertretung gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit, sowie Gelegenheiten zu internationaler Kooperation. Nach innen eröffnet die GBM zahlreiche Möglichkeiten der Vernetzung und der Förderung der wissenschaftlichen Karriere.

Nachrichten

In Memoriam Walter Neupert (1939 - 2019)

Was man tief in seinem Herzen trägt, kann man nicht durch den Tod verlieren (J. W. von Goethe)

Die GBM trauert um ihren ehemaligen Präsidenten Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. h. c. mult. Walter Neupert...

jGBM: Blick über den Tellerrand

Ein Symposium, bei dem es um komplexe Forschungsansätze aus Biochemie und Molekularbiologie geht, das sich trotzdem an junge Studierende richtet – und von Studierenden der junior GBM Bielefeld organisiert wird...

FEBS Anniversary Prizes of the GBM 2019

FEBS and GBM are pleased to announce that this year’s recipients of a FEBS Anniversary Prize are João Passos (Rochester, USA) and Ana Casañal (Cambridge, UK).
 
Photo credit: Jeff Satre, Mayo Clinic

Rückblick: 70. Mosbacher Kolloquium

Zum 70. Mal begrüßte die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM e.V.) in diesem Jahr in Mosbach Wissenschaftler aus aller Welt zu ihrem Mosbacher Kolloquium. Unter dem Titel „High-resolution Imaging of Cells and Molecules“ ...