ScienceFluencer Award

In Zeiten von Fake News wird Wissenschaftskommunikation immer wichtiger. Es ist essenziell die Bevölkerung über aktuelle Forschungsergebnisse zu informieren, zumal sich 59% der Deutschen für Wissenschaft und Forschung interessieren.

Daher hat es sich die größte deutsche Fachgesellschaft für biowissenschaftliche Forschung - die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM/Junior-GBM)

in Kooperation mit Merck KgaA zur Aufgabe gemacht, Life Science Wissenschaftskommunikation zu fördern. Ziel ist es, junge Wissenschaftler:innen, die aktiv wissenschaftliche Erkenntnisse verbreiten und erklären, zu fördern.

Der mit 1.000 € dotierte Preis soll im Rahmen der Curious2022 Future Insight® Konferenz vor Publikum mit anschließender Diskussion und Vorträgen vergeben werden.

Dieses Event wird auf den jGBM, GBM und firmeneigenen Social Media Kanälen gestreamt und beworben.

Bei weiteren Fragen kann das ScienceFluencer Organisationsteam jederzeit über die Mailadresse erreicht werden.


Deadline

Bewerbung: 01.02.2022 - 01.05.2022

Preisverleihung bei der Curious2022 Future Insight® Konferenz: 12.-14.07.2022

 

Die Jury

Die Jury besteht aus: jGBM Mitgliedern, GBM Mitgliedern und Nachwuchs-Wissenschaftsjournalist:innen.

Die Preisverleihung

Der Preis wird bei der Curious2022 Future Insight® Konferenz mit Publikum, Diskussion und Vorträgen vergeben werden und wird auf jGBM, GBM und firmeneigenen Social Media Kanälen von Merck gestreamt und beworben.


Bewerbung

Wer kann sich bewerben?
Gesucht wird kreative und spannende Wissenschaftskommunikation!
Bewerben können sich engagierte Bachelor, Masterstudent:innen, Doktorand:innen oder Postdocs, die aktiv Wissenschaftskommunikation im Bereich der Life Sciences betreiben. Es ist dabei nicht wichtig, ob eigene oder Forschung Anderer erklärt wird.
Nicht bewerben können sich Angehörige der Gesundheitsberufe (Mediziner, Apotheker, ...).
 

 

Wie kann man sich bewerben?
Wissenschaftskommunikator:innen können sich selber bewerben oder vorgeschlagen werden. Wichtig ist dabei, aktuelle Wissenschaftskommunikations-Beiträge in Social Media Kanälen, Blog-Posts oder Vorträgen zu zeigen (Link zu den Videos oder Blog/Twitter-Beiträgen oder Aushänge zu Vorträgen/ Führungen etc.).

 


 


Noch Fragen?

Ihr erreicht uns jederzeit über E-Mail !